Unpäßlichkeiten

Der Arbeiter Wilhelm Richert, aus Marwitz, welcher mit einem unterm 24. November 1864 von dem Königlichen Landrathsamte in Greiffenhagen ausgefertigen Inlands-Reisepaß versehen war, hat auf der Reise von Spandau nach Lünow in der ersten Hälfte des Mai angeblich diesen Paß in einer Herberge abgegeben und am nächsten Morgen in der Voraussetzung, daß er ihm gehöre, einen Paß zurückerhalten, von dem sich erst später, als er bereits in Lünow in Arbeit stand, ergeben, daß er dem Tagearbeiter Leopold Wagner, aus Bomst, mit dem er einige Tage zusammen gereist sein will, gehört.

Es ist dies ein Inlandspaß der Stadt-Polizei-Verwaltung zu Bomst vom 19. April 1865, auf 1 Jahr gültig. Der Richert ist 1838 geboren, 5´ 5´´ groß, hat hellbraunes Haar, graue Augen und eine Narbe auf dem linken Handrücken. Der Wagner ist 1839 geboren, 5´ 11´´ groß, hat blondes Haar und graue Augen.

Es wird ersucht, den Paß des Richert anzuhalten und denselben an uns zu übersenden. Der Paß des Wagner wird von uns bis auf Weiteres asservirt.

Ein Jahr später heiratete Leopold Wagner seine Marianna Würfel – ob die vertauschten Pässe ihre rechtmäßigen Eigentümer wiederfanden, ist nicht überliefert.

Im Juni 1865. (Schreibweise original).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: