Turnunterricht in Wollstein

Königliche Realschule und Progymnasium zu Wollstein. Bei 6 Klassen waren 4 Abteilungen vorhanden – 3 Stunden waren in jeder Abteilung für den Turnunterricht angesetzt. Bei günstiger Witterung wurde auf dem Schulhof, sonst in der auf dem Schulgrundstück gelegenen Turnhalle geturnt. Außer dem zweimaligen wöchentlichen Pausenturnen wurden Freiübungen, Dauerlauf, Marsch- und Ordnungsübungen vorgenommen. Im Winter wurde das Turnen bisweilen durch Eislauf ersetzt.

Ein freiwilliger Spielnachmittag war nicht eingerichtet. Wohl aber hatten sich 24 Schüler der mittleren und unteren Klassen der ganzen Anstalt zu einem Schlagballverein zusammengefunden und spielten Montags und Sonnabends auf dem Viehmarkt. Dagegen beteiligten sich nur wenige an der Jugendpflege und keine am Wandervogel. Ein Schauturnen fand am 15. Juni (1913) statt.

Größere Märsche, außer denen am Schulspaziergang, unternahmen die Turnlehrer nicht. Wohl wurde aber selbst im Winter, oft statt des Unterrichts in der Turnhalle, eine Stunde oder länger in den Wäldern der Umgegend marschiert. Von 23 Schülern, die ihre Fähigkeiten im Freischwimmen vor den Turnlehrern Dr. Fischer und Blümel darlegten, waren 8 im letzten Jahre Freischwimmer geworden.

Aus dem Jahr 1913. (Schreibweise original).
Fortsetzung: Errichtung eines Bootshauses in Wollstein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: