Namen? Nur Schall und Rauch. Akt II.

Gegen Ende das 19. Jahrhunderts wurde ein Mädchen geboren; nur einen Tag nach der Niederkunft zeigte der Vater die Geburt bei dem zuständigen Standesbeamten an und wollte die Namen „Vorolitzi Ovala“ eintragen lassen. An dieser Stelle muß es nun zu einem Disput gekommen sein, denn der Standesbeamte weigerte sich schlichtweg, die gewünschten Namen anzuerkennen und lehnte den Eintrag entsprechend ab. Und auch der Vater schien verstimmt zu sein – er verweigerte die Unterschrift und trat ungehalten den Heimweg an.

Sechs Tage nach jener Begebenheit erschien der Vater erneut, um die Geburt seiner Tochter eintragen zu lassen. Nunmehr wurden die Vornamen „Martha Eugenie Marie“ beigelegt und ich bin geneigt anzunehmen, dies war die weisere Wahl. Wie bewertete wohl die Gattin einst diesen Vorfall? Und erfuhr das Mädchen irgendwann in ihrem Leben – sie wurde 81 Jahre alt – wie sie eigentlich hätte heißen sollen? Wahrlich, ein merkwürdiger Vorgang – wie ich ihn nur selten lesen durfte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: