Von einem Opfer der Eitelkeit

Ueber ein Opfer der Eitelkeit wird aus Greiz berichtet: „Aus dem Parksee in Greiz zog man gestern die Leiche eines seit einigen Wochen aus Tauendorf verschwundenen zwanzigjährigen Mädchens. Aus Eitelkeit hat sie ihrem Leben ein Ende gemacht. Sie hatte im Gesicht zahlreiche Sommersprossen. Um diesen Schönheitsfehler zu beseitigen, rieb sie sich mit einer ätzenden Flüssigkeit ein, die die Gesichtshaut bräunte und scheinbar immer weiter fraß. Hierdurch wurde das eitle Mädchen in große Erregung versetzt. In vollem Sonntagsstaat ging sie in den Park in Greiz, band einen schweren Stein um und stürzte sich in´s Wasser. Da der See bald darauf zufror, hat man die Leiche erst jetzt gefunden“. (Schreibweise original). Vom 31. März 1906.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: