Melioration & Laternen

(Schreibweise original)

Melioration. Zum Zwecke der besseren Ent- und resp. Bewässerung des im Kreis Bomst unterhalb des Obra-Meliorations-Gebietes belegenen Lupicer Bruches ist an Stelle des unterm 30. Oktober 1878 bekannt gemachten, nur zum Theil ausgeführten Bewässerungs-Projektes ein anderweiter Plan aufgestellt worden, nach welchem in dem vorgedachten Lupicer Bruche verschiedene Dämme und Gräben, sowie 21 Stück Thonröhren-Durchlässe errichtet werden sollen. Nachdem dieser Plan sowohl von der Königlichen Regierung in Posen, als auch von dem Königlichen Ministerium für Landwirthschaft, Domainen und Forsten in Berlin geprüft und genehmigt worden, ist derselbe in Gemäßigkeit der Bestimmung im § 46 der Allgemeinen Kanal- und Grabenordnung vom 16. August 1842 von 16. d. Mts. (September) bis zum 16. Dezember d. J. (1886) in meinem Geschäftslokale in Krauschow bei Züllichau ausgelegt. An dieser Stelle kann selbiger ab den Wochentagen während der Dienststunden eingesehen werden.

Laternen. Alle Inhaber von Gasthöfen, Restaurationen und Schankstätten sind verpflichtet, neben dem Eingange zu ihren Lokalen eine Laterne von der Größe der hiesigen öffentlichen Straßenlaternen anzubringen.

Die gedachten Laternen müssen in der Zeit vom 1. Oktober bis letzten März allabendlich vom Eintritt der Dunkelheit bis 10 Uhr hell erleuchtet sein. Ausnahmen sind nur bei recht hellem Mondschein zulässig.

Uebertretungen bzw. Unterlassungen werden mit einer Geldstrafe bis zu 9 Mark ev. Haft bis zu 3 Tagen bestraft.

(1886)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: