Marksteine & Telegramm-Gebühren im Jahr 1886

(Schreibweise original)

Es ist wiederholt vorgekommen, daß trigonometrische Marksteine und die über denselben errichteten Holzgerüste durch Unvorsichtigkeit beschädigt oder auch muthwillig zerstört worden sind. Mit Rücksicht auf die große Bedeutung, welche die trigonometrischen Punkte sowohl für militärische Zwecke wie auch für das öffentliche Interesse haben, nehme ich hiermit Veranlassung an die Besitzer von solchen Grundstücken, auf denen trigonometrische Punkte errichtet worden sind, sowie an die Ortsvorsteher und Gemeindeältesten die Aufforderung zu richten, über die Erhaltung der Marksteine zu wachen und mir (dem Landrath) jeden Fall einer Beschädigung derselben ungesäumt zur Anzeige zu bringen, damit die Schuldigen zur gesetzlichen Bestrafung gezogen werden können.

Vom 5. Mai ab wird die Wortgebühr für Telegramme aus Deutschland nach allen bedeutenderen Verkehrsorten in den Vereinigten Staaten von Amerika und Canada bei der Beförderung über das Deutsche Kabel Emden-Valencia von 1 Mark 65 Pfennig bis Weiteres auf 65 Pfennig ermäßigt. Gleichzeitig tritt für Telegramme nach Mexiko, sowie nach Mittel- und Südamerika eine entsprechende Ermäßigung der bisherigen Wortgebühr ein. Nähere Auskünfte ertheilen die Reichs-Telegraphenanstalten.

Ergänzung. In Tuchorze, Kreis Bomst, wird am 2. Oktober d. Js. (1885) eine mit der Kaiserlichen Orts-Postanstalt vereinigte Telegraphen-Betriebsstelle mit beschränktem Tagesdienst eröffnet werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: