Warnung

Schreibweise ist original

Wiewohl die nachtheiligen Folgen des Kohlendunstes für das Leben und die Gesundheit durch vielfältige Erfahrungen bekannt sind, so kommen doch nicht selten Fälle vor, welche leider den Beweis liefern, wie sorglos man sich noch immer der Gefahr aussetzt. Dies giebt uns Veranlassung, einen traurigen Vorfall zur öffentlichen Kenntniß zu bringen, welcher sich ohnlängst in der Stadt Borek im Krotoschiner Kreise ereignet hat.

Ein gesundes starkes Mädchen von 19 Jahren, die Tochter des dortigen Bürgers Andreas Smiechowski, ließ in den Ofen des kleinen Stübchens, worin sie ganz allein schlief zur Abtrocknung einiger Wäsche eine Menge glühender Kohlen von Eichenholz, welche aus der Brandweinbrennerei ihres Vaters genommen wurden, vor ihrem Zubettegehen schütten. Die Röhre des Ofens, so wie die Thüre und das Fenster ihres kleinen Schlafzimmers waren fest verschlossen.

Als das Mädchen des Morgens zur gewöhnlichen Zeit nicht aufstand, ging die Mutter, um sie zu wecken, in ihr Schlafzimmer, allein sie fand sie leider todt.

Es ist keinem Zweifel unterworfen, daß der Kohlendampf sie getödtet hat, indem auch der Kanarienvogel in diesem Zimmer krepirt war. Alle angestellten Rettungsversuche sind fruchtlos geblieben.

Im Januar 1822.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: