Kriegervereine in Wollstein und Alt Widzim

Schreibweise ist original

Wollstein im März 1908. Im Kriegerverein fand am Sonnabend abend in Henschkes (früher Busses) Saal eine Generalversammlung statt, in welcher der Kassierer, Herr Gerichtsvollzieher Kühne den Kassenbericht erstattete. Darnach betrugen die Einnahmen im verflossenen Jahre 1389,48 Mk., die Ausgaben 1014,11 Mk., sodaß ein Kassenstand von 365,37 Mk. verbleibt. Das Barvermögen des Vereins beträgt 1739,46 Mk. Dem Kassierer wird Entlaßung erteilt. Die satzungsgemäß ausscheidenden Vorstandsmitglieder Herren Günther, Kühne, Lindner und Lüdigk werden durch Zuruf wiedergewählt. Auf Antrag aus der Versammlung wird beschlossen, einen Fonds zur Beschaffung einer neuen Fahne zu gründen. Auch wird angeregt, den demnächstigen Geburtstag Er. Kaiserl. Hoheit des Kronprinzen durch einen Kommers zu feiern.

kriegerverein

Alt Widzim im Juni 1908. Am Sonntag beging der hiesige Krieger-Verein sein 1. Stiftungsfest. Nachmittag 3 Uhr versammelten sich die Kameraden im Vereinshause Diehr zum Ausmarsch. Mit Musik ging es durchs fahnengeschmückte Dorf zur Bahn, woselbst der Ehren-Vorsitzende des Vereins der Königliche Distrikts-Kommissarius Bongscho sich dem Zuge anschloß. Im Garten des Vereinshauses hieß zunächst der Vorsitzende, Chaussee-Aufseher Thies, die Gäste und Damen des Vereins willkommen und gedachte der Bedeutung des Tages. Freudig könne der Verein auf das erste Jahr seines Bestehens zurückblicken. Wiewohl aus den hervorragenden Elementen bestehe, die als Ansiedler aus allen Gauen Deutschlands hier zusammen gekommen seien, habe er dennoch echte Kameradschaft gehegt und gepflegt und sei emsig bestrebt, es auch fernerhin so zu halten. Der Liebe zu Kaiser und Reich wurde in einem begeistert aufgenommenen Hurra Se. Majestät den Kaiser als den Schirmherrn des Deutschen Heeres Ausdruck gegeben. Nun trat auch die Fidelitas in ihre Rechte. Für allerlei Kurzweil war bestens gesorgt durch Verlosung, Preisschießen für Damen und Herren, nicht zu vergessen ein Tänzchen im Freien, für Kinder durch verschiedene Belustigungsspiele und Geschenkverteilung. Den 1. Schießpreis erhielt Herr August Siebler, Frau Thieß den Preis für Damen. Bei herrlichem Wetter vergingen die Stunden fast zu schnell. Ein Hoch auf das Deutsche Vaterland brachte Herr Distriktskommissarius Bongscho-Wollstein aus. Schließlich wurde auch noch in dem hellerleuchteten Garten eine Polonaise aufgeführt. Erst am frühen Morgen trennten sich die Festteilnehmer.

Quelle:

wollsteiner_tageblatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: