Meldungen aus der Provinz Posen. 1908.

Schreibweise ist original

Schmiegel, 12. Mai. Am Sonnabend abend wurde der bei der hiesigen Kreisbahn angestellte Stationsvorsteher August Müller von hier auf Grund eines von der Königlichen Staatsanwaltschaft in Essen gegen ihn erlassenen Haftbefehls verhaftet und in das hiesige Gerichtsgefängnis eingeliefert. Müller, der sich hier als Junggeselle ausgab und auch bei seiner verantwortlichen Vernehmung sich noch als ledig bezeichnet, ist verheiratet und Vater von 4 Kindern. Er hatte vor seiner Übersiedlung nach hier mit einer Witwe unerlaubte Beziehungen unterhalten, die nicht ohne Folgen geblieben sind. Er wird beschuldigt, in einem Prozeßverfahren gegen die genannte Witwe, in dem er als Zeuge auftrat, einen wissentlichen Falscheid geleistet zu haben. Auch hat er noch andere Sünden auf dem Kerbholz. Einem Mädchen, das er durch sein gewandtes, sicheres Auftreten zu betören verstand, hatte er, nachdem er sich mit ihm verlobt hatte, unter falschen Vorspiegelungen mehrere höhere Geldbeträge abgeschwindelt und sich dann schleunigst aus dem Staube gemacht, um dann sein Glück hier weiter zu versuchen. Durch seine Verhaftung ist auch ein hiesiges Bürgermädchen, mit dem er sich in Kürze zu verloben beabsichtigte, vor herbem Mißgeschick bewahrt geblieben. Der Verhaftete wird voraussichtlich am künftigen Freitag dem Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht in Essen zugeführt werden.

Quelle: Wollsteiner Tageblatt, 14.05.1908

Am heutigen Tage ereignete sich in unserer Stadt ein bemerkenswerter Vorfall. Ein ausgebrochener … (Wort fehlt, vermutlich Bulle) bedrohte die Sicherheit der Passanten auf Schlachthof. Nur dem mutigen Vorgehen eines Fleischergesellen des Herrn Fleischermeisters Renner ist es zu danken, daß weiteres Unheil verhütet wurde. Unter eigener Lebensgefahr und nach vieler Mühe gelang es ihm das wilderregte Tier zu bändigen und an die sicheren Ketten zu schließen. Im Interesse der Sicherheit der Bürger wäre es sehr zu wünschen, wenn am hiesigen Schlachthofe die Tore stabilar konstruiert würden, denn es war ein Leichtes für das Tier, das Hofabschlußtor aus den Angeln zu heben.

Quelle: Wollsteiner Tageblatt, 29.05.1908

Rothenburg an der Obra, 03. Juni. Bei der heutigen Wahl der Wahlmänner zur Abgeordnetenwahl wurden gewählt: Zu der ersten Abteilung: Bürgermeister Lieck. In der zweiten Abteilung Kaufmann Paul Raschke und Bauunternehmer Karl Wunsch. In der dritten Abteilung: Bauunternehmer Adolf Brunzel.

Bomst, 04. Juni. Bei der gestrigen Wahl wurden zu Wahlmänner gewählt: Wahlbezirk 1. 1. Abteilung: Rentier Pächnatz. 2. Abteilung: Bürgermeister Schmidt und Rentier Gellert. 3. Abteilung: Kämmerer Kahn. Wahlbezirk 2. 1. Abteilung: Bäckermeister Eichler. 2. Abteilung: Hauptlehrer Ratsch. 3. Abteilung: Hauptlehrer Thomas.

Quelle: Wollsteiner Tageblatt, 05.06.1908

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: